Gesundheitsorientiertes Training

Gesundheitsmännchen

Das Gesundheitsorientierte Training bei MedX Rostock dient der Prävention, der Schmerzreduktion und der Leistungssteigerung. Das Training ist ein effizienter Weg, sich für Alltag, Beruf und Sport gesund zu halten und leistungsfähiger zu werden. Eine sorgfältige Einführung und regelmäßige, begleitete Trainings sichern Ihren Erfolg. Dies ist ein effizienter Weg Ihre Ziele zu erreichen.

Zu dieser Einführung gehören unter anderem begleitete Trainings mit einem persönlichen Trainer der Sie intensiv auf Ihr selbstständiges Training vorbereiten.


Nackenmännchen
  • Bandscheibenvorfall
  • Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen

Effektives Rückentraining - Der Weg zum gesunden Rücken

Schmerzhafte Beschwerden der Wirbelsäule gehen in den meisten Fällen mit einer Schwäche der Muskulatur einher. Sie stabilisiert die Wirbelsäule und sorgt für ihre Beweglichkeit. Die Schmerzforschung bestätigt, 80% der Schmerzen am Rücken können durch ein gezieltes Training, vor allem der tiefliegenden Rückenmuskulatur bereits nach 6-10 Wochen bzw. 10-20 Trainingseinheiten, deutlich gelindert oder ganz beseitigt werden. Viele Kunden spüren schon nach mehreren Trainingseinheiten eine höhere Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit. Dies gelingt durch die Anregung des Stoffwechsels im Beschwerdebereich und der Optimierung der Muskelfunktion.

Es erfordert spezialisierte Maschinen, um einen sicheren und wirksamen Trainingsreiz auf diese Muskelgruppe auszuüben. Die Geräteauswahl bei MedX-Rostock trainiert sämtliche Bereiche der Wirbelsäule und korrigiert Fehlhaltungen durch das ausgewogene Training aller Muskelgruppen des Körpers.

Lösungen für einen gesunden Rücken:
  • 2 x 30 min Krafttraining pro Woche
  • gezieltes Training der Muskelgruppen um die Rückenregion
  • Ausgleich von muskulären Dysbalancen
  • regelmäßige Erfolgskontrollen und Fortschrittsdokumentationen zur Motivierung

> Hier geht’s zum Thema Arthrose
Herzmännchen
  • Brustschmerzen
  • Druck & Engegefühl hinter dem Brustbein
  • Atemnot

Herz-Kreislauf Erkrankungen

Ob zu Rehabilitation oder als Prävention, Krafttraining, ein wichtiger Begleiter zur Behandlung von Herz- Kreislauferkrankungen Immer mehr Studien belegen den positiven Effekt von Krafttraining bei Herz- Kreislauferkrankungen. Gerade im hohen Alter ist ein Training bzw. der Erhalt der Muskelkraft ein wesentlicher Bestandteil, um kraftorientierten Alltagsanforderungen wie z.B. das Heben von Lasten, leichter bewältigen zu lassen. Auch die Verbesserung der Koordination und der Gleichgewichtstfähigkeit sind wichtige Bestandteile um die Sturzgefahr und den Anstrengungsgrad bei Kraft- Anforderungen zu reduzieren.

Bereits im Vorfeld kann ein Muskelaufbau bzw. Ausdauertraining im Rahmen der Prävention die Entstehung von Herz Kreislauferkrankungen verhindern. Insbesondere Das HIIT (Hochintensives Kardiointervalltraining) steigert Ihre Leistungsfähigkeit, erhöht die maximale Sauerstoffaufnahme und verbessert die Herzleistung. Die optimale Lösung einen Herzinfarkt entgegen zu wirken.

Lösungen für Herz-Kreislauf Erkrankungen:
  • Training der Kleinen Muskelgruppen um den Blutdruck niedrig zu halten
  • Kurze Pausen zwischen den Übungen zur Steigerung der Herzkreislauffähigkeit
  • HIIT zur Erhöhung der Herzleistung und Verbesserung
    der maximalen Sauerstoffaufnahme

> Hier erfahren Sie alles zum Thema Cardio Intervalltraining
Stoffwechsel
  • Zuckerkrankheit
    (Diabetes)
  • Fettleibigkeit
    (Adipositas)
  • Bluthochdurck
    (Arterielle Hypertonie)

Sie halten Ihren Stoffwechsel gesund

Die zivilisierte Bevölkerung leidet immer mehr an Störungen des Zuckerstoffwechsels, des Fettstoffwechsels, an erhöhtem Blutdruck und an Übergewicht. Treten diese Symptome gemeinsam auf, spricht man vom Metabolischen Syndrom.

Jede einzelne dieser gesundheitlichen Risikofaktoren kann mit gezieltem Training prophylaktisch vermieden und sogar behandelt werden. 

Die gemeinsame Ursache für diese Beschwerdebilder ist häufig der allgemeine Verlust von Muskulatur und die reduzierte Sensibilität der Muskelzellen für Insulin, was zu einem ständig erhöhten Blutinsulinspiegel führt.  

Effektives und korrektes Training löst dieses Problem. Wichtig ist dabei, dass das Training so intensiv und regelmäßig erfolgt, dass die körpereigenen Zuckerreserven in der Muskulatur zu einem großen Teil verbraucht werden und somit die Muskelzellen wieder sensibel auf Insulin reagieren.


> Hier erfahren Sie alles zum Thema Osteoporose
x

Are Your Sure?

Exit