Erfahrungsberichte


MedX Rostock zum ersten …
Vor gut einem Jahr traf ich beim Start zum Warnowtunnel-Halbmarathon Karsten. Stolz berichtete er, dass in der Grubenstraße ein Sportstudio eröffnet wird. „Hast du nicht Lust?“, fragte er mich.
„Ich? Kraftsport? Mucki-Bude?“ Ich war entsetzt.
„Du hörst dich an, als greifst du in einem Restaurant sofort nach dem Salzstreuer, anstatt erst von der Suppe zu kosten.“
„Was soll das heißen?“
„Du bist voller Vorurteile.“ 
„Bin ich nicht, aber eine Mucki-Bude? Ich bitte dich - ich bin Langläufer!“
„Darum“, gab er zurück. „Du brauchst einen gesunden Ausgleich. Außerdem wirst du erstaunt sein, was es insgesamt für dich bringt, wenn du deinen Körper >allseits< trainierst. Darüber hinaus haben wir auch Ergometer. Das ist genau das Richtige zum Trainingsabschluss, um besonders deine geliebte Ausdauer durch Intervalle zu steigern.“

Das geschah Anfang August des letzten Jahres. Dort ging ich meine 21 Kilometer viel zu schnell an und verpasste meine Zielzeit. In diesem Jahr lief ich die Strecke so entspannt wie noch nie, erreichte mein Ziel relativ locker und brauchte am nächsten Tag nicht einmal über Muskelkater zu klagen (siehe auch Bericht in meinem Blog unter www.mario-m-mueller.de).

Der praktische Beweis hat selbst mich überzeugt. Sicherlich nicht erst beim Warnowtunnellauf in diesem Jahr, doch zum einjährigen Bestehen des völlig anders gearteten Gesundheitsstudios, darf man (ich) das schon mal laut „sagen“. Schließlich bin ich bereits heute gespannt, wie sich nächstes Jahr meine Beine anfühlen, nachdem ich wieder den vollen Marathon, also die ganzen 41,195 km gelaufen bin …

Eines weiß ich aber schon jetzt: Ich kann nur jedem empfehlen, bei MedX Rostock zu trainieren, nicht nur des etwas anderen Trainings wegen, sondern vor allem wegen der entspannten Atmosphäre und (!) dem tollen Team, das einen stets begleitet.

Mario Müller   




Anmerkungen zur Einjahresfeier am 04.09.2013
Ach war das schön, diese fürchterlichen Antreiber -"los, zieh, noch einen"," los, los, los, weiter, noch 10 Sekunden" und wie diese kurzvorkollaps dargebotenen Wortkombinationen noch alle so heißen- mal tiefenentspannt in weißen Ausgangsuniformen zu sehen. Total interessant war auch mit anderen Leidensgenossen zu plaudern und zu höhren, was so das jeweilige Horrorgerät ist. Und dann die Bewirtung. Ne, nix mit hochpotententen Superdrinks und alles abdeckenden Riegeln. Fleisch vom feinsten, toller Wein usw.. Es war eine gute Idee dieses Zusammenkommen. Vielen Dank, macht weiter so.

D. Ott




Seit meinem 33. Lebensjahr habe ich es mir angewöhnt, mich mit sportlichen Freizeitaktivitäten (Radfahren, Joggen [nannte sich damals noch Waldlauf] später Walken und Gymnastik) sowie keiner ausschweifenden Ernährungsweise fit zu halten. — Nach einer schweren Bandscheiben-Operation im Lendenwirbelbereich im 58. Lebensjahr betrat ich erstmals ein Fitnesscenter, um dort zukünftig nachhaltig die Stärkung meines Stützapparates zu festigen. — Und nun im 75. Lebensjahr erlebe ich das ehrlich empfundene Glück, dass das MedX Trainingssystem seit September 2012 in neuen großzügig und hell gestalteten Räumen mit MedX Trainingsgeräten der neuesten Generation von fünf sympathischen und fachkundigen Trainern beiderlei Geschlechts mit Einfühlungsvermögen für die Erwartungen der Interessierten ausführlich erläutert wird.

Ich war sofort von dem MedX Trainingssystem begeistert und habe mich für das gesundheitsorientierte Training entschieden. Es begann am 20.09.2012 mit einer Körpersegmentanalyse, die u.a. meine Muskelmasse und meine Fettmasse festgestellt hat. Auf der Grundlage meines körperlichen Ist-Zustands erkundigte sich der Trainer nach meinen Trainingserwartungen und —zielen, und er überzeugte mich, dass es auch noch in meinem fortgeschrittenen Alter Sinn macht, nicht nur den relativ guten Zustand zu erhalten, sondern dass es insgesamt für das körperliche Wohlbefinden von großem Nutzen ist, das Verhältnis von Muskelmasse zu Fettmasse zu optimieren. Ich sagte zu — wohl wissend, dass ich bei den jeweiligen Maschinen nun immer durch höhere Gewichte an meine Schmerz-grenze gehen muss; denn nur die starke Forderung der Muskeln bis zu ihrer Erschöpfung kann den Muskelzuwachs erzielen. Auf der Grundlage der gemeinsam erarbeiteten Ziel-vorstellung machte der Trainer mich mit den sieben von ihm ausgewählten Trainingsgeräten vertraut. — Bei dem 2. begleiteten Training kam dann noch als ständiger Trainingsabschluss der Ergometer zwecks eines 10-minütigen Cardio-Intervalltrainings hinzu, wodurch meine körperliche Ausdauer trainiert und mein Stoffwechsel angeregt wird.

Nach ca. 15 Trainings erfolgen mit dem Trainer stets neue Analysen der Körperzusam-mensetzung und aus dem Vergleich mit den vorherigen ergibt sich der Trainingsfortschritt. - Nach vier Monaten am 21.01.2013 erfolgte meine 3. Kontrollanalyse; im Vergleich zu meinen Anfangswerten haben sich meine Muskelmasse um 3,7 kg erhöht und meine Fettmasse um 2,1 kg verringert. Und der Trainer wechselte 4 Trainingsgeräte aus und fügte noch ein achtes hinzu, um den Bereich der trainierten Muskeln zu erweitern.

Während des selbständigen Trainings auf der Trainingsfläche haben die diensthabenden Trainer weiterhin ein Auge auf die Trainierenden und korrigieren die Trainingsausführung, wenn ihnen eine Fehlhaltung auffällt, und sie sind stets bereit, freundlich und geduldig bei Geräteeinstellungen zu helfen und auf Fragen zu antworten. — Nach meiner 4 1/2 - monatigen Trainingserfahrung kann ich sehr gern kundtun, dass ich bei MedX in Rostock an neuesten hochqualifizierten Trainingsgeräten in entspannter ruhiger Trainingsatmosphäre zwei- bis dreimal die Woche hochmotiviert und mit Freude trainiere und dass ich mich bei der individuell ausgerichteten Betreuung von Daniel, Svea, Stefan, Torsten und Dominik „sauwohl" fühle. - Ich wünsche mir, noch viele Jahre so aktiv weiter leben zu können.

Peter Lorentzen
(74 Jahre)




Ich habe mich bewusst für MedX entschieden, da es mir als Übergewichtiger besonders wichtig ist, eine große Auswahl an Trainingsgeräten zu haben. Wie z. B. 10 Ergometer (3 davon liegend) und Geräte zur Stärkung der Muskulatur (z. B. Rücken- und Bauchmuskulatur).

Außerdem bietet mir MedX eine Ausarbeitung persönlicher Trainingspläne mit anschließender Kontrolle der erzielten Erfolge durch die freundlichen Teammitarbeiter. Ich schätze auch sehr die angenehme Trainingsatmosphäre, den modernen und großzügigen Sanitär- und Duschbereich, sowie die kostenfreien Parkplätze.

Und das alles für einen fairen Preis.

Mark Junge
(39 Jahre)




Den ganzen Tag sitzen - entweder am Schreibtisch vor dem PC oder im Auto auf dem Weg zum Kunden - da schreit der verspannte Körper abends nach Bewegung. Regelmäßiges Laufen, bis hin zum Marathon, war lange Zeit meine Lösung. Gewicht, Körperfettgehalt und Kreislauf dankten es mir, die Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich blieben leider bestehen. Hierdurch litt ich häufig unter starken Kopfschmerzen und Übelkeit, die ich dann regelmäßig mit Schmerztabletten bekämpfen musste. Ein Orthopäde legte mir nahe, den Beruf zu wechseln. Ich entschied mich jedoch für eine andere Variante und meldete mich bei MedX an. Gezielte Übungen zur Kräftigung des Rücken- und Nackenbereiches führten hier bereits nach wenigen Wochen zu verblüffenden Fortschritten. So habe ich jetzt keine Verspannungen mehr, die Schmerzmittel schlummern unbeachtet im Schrank dem Verfallsdatum entgegen und selbst meine Laufleistungen haben sich, trotz Gewichtszunahme, verbessert.

Nun zum MedX Studio: Alle Geräte sind nagelneu und aus der neuesten Generation. Die Räume sind hell und freundlich, mit vielen Fenstern, die Geräte stehen nicht zu eng und es herrscht eine ruhige, freundliche Atmosphäre. Eine Sitzecke und einige Stehtische lockern das Ambiente und verleiten auch mal zu kleineren Gesprächen. Ablenkung durch Musik oder einen Barbereich wird jedoch vermieden. Wartezeiten durch belegte Geräte sind sehr selten. Das Studio ist jeden Tag geöffnet, liegt verkehrsgünstig zentral, es gibt kostenlose Parkplätze und saubere Duschen. Bei auftretenden Fragen stehen immer freundliche, äußerst kompetente Trainer unaufdringlich zur Verfügung.

Im Gegensatz zu einigen anderen Studios wird man hier weder bevormundet noch alleingelassen. Der sportliche Gedanke wird immer mit dem medizinischen Nutzen verbunden. Positiv ist auch anzumerken, dass verschiedene Trainingsmethoden unterstützt und erklärt werden. So kann man je nach persönlicher Form und Zielsetzung Einsatz-, Mehrsatz-, High Intensity-, Pitt Force- oder andere Trainingsformen betreiben. Bei auftretender Leistungsstagnation hat mir so der Wechsel zum High Intensity Training (HIT) einen unerwarteten Leistungsschub verschafft.

Neben den Kraft- und Stretchgeräten gibt es auch einen umfangreichen Cardiobereich. Hier kann man sich für das Gerätetraining aufwärmen oder unabhängig davon etwas für Figur und Kreislauf tun. Zusätzlich zu den bekannten, klassischen Zeit- und Tempovarianten kann man sehr effektive, hochintensive Intervallprogramme ausführen. Diese zeigen auch mir, als ambitionierten Läufer, der Ergometer bisher nur als Zeitverschwendung belächelte, die Grenzen auf und verhelfen zu mehr Tempohärte. Wer nicht zusätzlich zum Fitnessstudio Ausdauersport betreibt, dem hilft der Memoryeffekt des Intervall- und Hügelprogramms noch viele Stunden nach dem Training beim kontinuierlichen Fettverbrennen.

Na dann, meldet euch zum kostenlosen Probetraining und Sport frei!

Jörg Torlopp
(49 Jahre)




Durch mein intensives Laufen in den letzten beiden Jahren bekam ich Muskelprobleme in den Beinen und Schmerzen in der Schulter. Der Arzt Dr. UIrich Strunz hat mir das Training an den Medx Geräten empfohlen.

Seit der Eröffnung im September 2012 trainiere ich an 6-8 Geräten alle Muskelgruppen mit anschließenden 20 minütigem Cardiointervall Training.

Nicht nur wegen der kompetenten Hilfestellung beim korrekten Bewegungsablauf, sondern vor allem bei der Motivation, an die eigene Leistungsgrenze heranzugehen, die entscheidende eine oder andere Ausführung mehr zu machen, habe ich durch das Personaltraining in kürzester
Zeit mehr als sichtbare Erfolge erzielt.

Das ich wieder ohne Schmerzen laufen kann, verdanke ich dem MedX Trainingsystem und dem MedX Rostock Team. Ich freue mich schon auf die nächsten Krafteinheiten.

Simone Buddenhagen
(50 Jahre)




x

Are Your Sure?

Exit